KBA Rapida 74-5 + L

Referenznummer
1001779
Kategorie
Bogenoffsetmaschinen
Hersteller
KBA
Maschinenserie
Rapida 74
Maschinentyp
Rapida 74-5 + L
Baujahr
2002
Format
52 x 74 cm
Druckauflage Mio. Stk.
15 Mio. Bögen
Ausstattung
  • Plattenwechsel - halbautomatisch PWHA
  • ErgoTronic ColorControl
  • 60 Hertz
  • Gummituchwascheinrichtung - automatisch Baldwin
  • Farbwalzenwascheinrichtung - automatisch
  • Non-stop Anleger
  • Hochstapelausleger
  • Auslageverlängerung ALV2 (1850mm)
  • Non-stop Ausleger
  • Puderapparat Weko AP230
  • IR- und UV-Trockner Grafix G55K
  • Lackiereinheit mit Kammerrakelsystem
  • Wassergekühlte Aggregate
  • Kühlung und Umwälzung Technotrans beta.c
  • Farbwerktemperierung
  • Zentralluftversorgungsschrank Air Center Rietschle
  • Ionisationsanlage
  • Foliendruckeinrichtung
  • CX Version (Kartonausstattung)
Technische Details
Farbanzahl
5
Geschwindigkeit max.
15.000 B./h
Nettogewicht
14.900 kg
Länge
828 mm
Breite
250 mm
Höhe
187 mm
Bogenformat max. X
52 mm
Bogenformat max. Y
74 mm
Bogenformat min. X
21 mm
Bogenformat min. Y
30 mm
Druckfläche max. X
51 mm
Druckfläche max. Y
73 mm
Papierstärke max.
1 mm
Papierstärke min.
60 g/m²
Stapelhöhe Anleger
110 mm
Stapelhöhe Ausleger
110 mm
DruckansichtLink als E-Mail versenden
Link als E-Mail versenden

senden
Formular AnfrageEmail Anfrage

Serieninformation: KBA Rapida 74

KBA Rapida 74 - modernste Bogenoffsettechnik für die flexible Druckproduktion

Die hochmoderne, leistungsstarke Bogenoffsetmaschine Rapida 74 ist für eine überdurchschnittlich flexible und wirtschaftliche Druckproduktion vorgesehen. Das vergrößerte Druckformat- 52 x 74- sowie die dezentrale Elektrik mit dem bedienerorientierten Ergotronic-Leitstand und allen optionalen weiteren Modulen aus dem KBA Opera-Automatisierungsbaukasten bringen die Rapida 74 in ihrer Formklasse ganz nach vorne. Neben den bekannten Standard- und Sonderanwendungen im Akzidenzdruck lässt sie sich auch für den kleinformatigen Verpackungsdruck mit Inline-Veredelung oder für den Druck auf Plastikmaterial effizient einsetzen.

Auf einen Blick

- Anleger und Anlage: Die beiden Aggregate Anleger und Anlage wurden so konzipiert, dass beim Bedruckstoffwechsel keine Teile ausgetauscht werden müssen. Der Anleger vereinzelt die unterschiedlichsten Bedruckstoffe vom Dünndruck bis zur biegesteifen Plastiktafel sicher und führt sie mit hoher Leistung und exaktem Passer der Anlage zu.
- Die Druckwerke: Alle Zylinder laufen in spieleinstellbaren, mehrreihigen Wälzlagern. Die Greifersysteme sind so eingestellt, dass sich die gesamte Bedruckstoffpalette ohne manuelle Eingriffe verarbeiten lässt. Durch den Greiferleisten-Universalabstand, lassen sich alle Bedruckstoffe bis hin zum starken Karton ohne manuelle Verstellungen an den Greifern bedrucken.
- Mit der Plattenwechselautomatik erleichtert und beschleunigt sich der Arbeitsablauf während des Auftragswechsels wesentlich. Auf Knopfdruck werden im jeweiligen Druckwerk alle Teilprozesse des Plattenwechsels ausgelöst.
- Farb- und Feuchtwerke: Durch die offene Gestaltung wird ein Wärmestau verhindert, sodass die Eigenschaften von Farbe und Feuchtmittel auch über größere Auflagen konstant bleiben.
- Auslage: Durch das Klartextdisplay werden alle Maschinenfunktionen angezeigt. Dies ermöglicht dem Drucker ein zielgerichtetes Eingreifen. Zum optionalen Zubehör gehören das absenkbare Nonstop-Rollo sowie ein Bausatz, mit dem die Maschine um 250 mm höher gesetzt werden kann.
- ackieren und Trocken: Mit allen Werken lassen sich sowohl UV- als auch Dispersionslacke auftragen. Das Anwendungsgebiet umfasst sowohl die Flächenlackierung als auch Nutzen- und Sportlackierung. Wenn zwischen Lackwerk und Auslage eine Auslageverlängerung installiert wird, können so Trocknerkonfigurationen, wie Infrarot-, Warmluft oder UV- Trockner eingebracht werden.
- Automatisierung rund um den Druck: Der Ergotronic-Leitstand ist in einem modernen, digitalen Workflow integrierbar. Der Bediener stellt über das Colortronic- System Farbprofil und Feuchtmittel ein, gibt alle automatischen Maschineneinstellungen und –funktionen vor und kontrolliert diese am Monitor über eine moderne, am weit verbreiteten Windows- System orientierte Bedienoberfläche.